Rechtsanwaltskanzlei Kupffer

 


Rechtsanwalt Samuel Kupffer

 

Ausbildung und Werdegang

  • Studium an der Universität Heidelberg, Studienschwerpunkt Arbeits- und Sozialrecht
  • Referendariat am Landgericht Tübingen, zweites juristisches Staatsexamen mit Schwerpunktfach Arbeitsrecht
  • Während des Referendariats: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Hermann Reichold an der Universität Tübingen am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Wirtschafts- und Arbeitsrecht, dort u.a. als Geschäftsführer der Forschungsstelle für kirchliches Arbeitsrecht der Universität Tübingen
  • Abschluss des Fachanwaltslehrgangs Migrationsrecht
  • Abschluss des Fachanwaltslehrgangs Arbeitsrecht


Mitgliedschaften und fachliches Engagement

Migrationsrecht


Arbeitsrecht


Publikationen

  • Mitautor des Kompendiums "Die AVR von A bis Z" des Ketteler Verlages - Erläuterungen zu den Arbeitsvertragsrichtlinien der Caritas
  • Familienzusammenführung zu subsidiär Schutzberechtigten - Rechtliche Rahmenbedingungen und praktische Umsetzung, JAmt 2019, 547.
  • Tagungsbericht zum fünften Symposion der Forschungsstelle für kirchliches Arbeitsrecht der Universität Tübingen zum Thema "Dienstgemeinschaft im 21. Jahrhundert - Christliche Unternehmenskultur auf dem Prüfstand", zusammen mit Kulschewski, KuR 2016, 980; ZAT  2016, 212; ZMV 2016, 329.
  • Tagungsbericht zum sechsten Symposion der Forschungsstelle für kirchliches Arbeitsrecht an der Universität Tübingen zum Thema "Welche Loyalität dürfen kirchliche Einrichtungen fordern? Auf der Suche nach Eckpfeilern der Identität von Caritas und Diakonie", zusammen mit Silberzahn, KuR 2017, 228; ZAT 2017, 203; ZMV 2017, 310. 
  • Mitbestimmung bei Einführung von „Kirchen-Facebook“: Anmerkung  zum Urteil des KAG Bayern vom 16. Juni 2015 – 2 MV 21/14, in: ZMV 2016, S. 187.


Ehrenamt

In meiner Freizeit engagiere ich mich für den Verein "Bilwida - Zukunft durch Bildung e.V.", der ein Bildungsprojekt für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Bilwi, Nicaragua fördert, in dem ich selbst während eines Auslandsfreiwilligendienstes nach meinem Abitur gearbeitet habe.